Förderverein Marienkirche Rötha
IMPRESSUM
© 2017 FÖRDERVEREIN
MARIENKIRCHE RÖTHA E.V.

Liebe Mitglieder und Freunde,

"Wunder gibt es, um uns zu lehren,
überall das Wunderbare zu erkennen."
Augustinus

Wenn ich an all das Wunderbare zurückdenke, das wir in den zurückliegenden Jahren bei der Restaurierung unserer Kirche erleben durften, ist mein Glaube an kleinere und größere Wunder ungebrochen!
Was hat uns nicht allein das zu Ende gehende Jahr 2012 beschert?

Auf ganz wunderbare Weise stieß unser Spendenaufruf für eine neue Außen-Treppe zur ehemaligen Patronatsloge auf eine so überwältigende Resonanz, dass wir der Kirchgemeinde tatsächlich schon nach drei Monaten mitteilen konnten, dass die Finanzierung durch den Förderverein gesichert ist! Damit konnte schon im August - endlich! - mit dem Rückbau des Treppenauges im Logenraum, dem Durchbruch der ursprünglichen Türöffnung und der Restaurierung des Raumes begonnen werden.

Wir danken dafür herzlich allen 25 "Namensgebern", die jeweils 1.000 € für eine Stufe spendeten und allen weiteren 26 Spendern, die insgesamt weitere 5.270 € für den neuen Aufgang beisteuerten!
Zugleich freuen wir uns über weitere Zuwendungen derjenigen, die wir mit unserem Aufruf noch nicht erreicht haben.

Auf ganz wunderbare Weise und mit einem festlichen Familiengottesdienst zum Tag des Offenen Denkmals am 09. September konnte dann die Kanzel mit der Totalrekonstruktion ihres vor rund 50 Jahren abhanden gekommenen Schalldeckels wieder in Dienst genommen werden.
Unser besonderer Dank dafür gilt der Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig, die uns dabei erneut großzügig unterstützte!

Und noch ein Wunder - und "Krimi" zugleich - zum Jahresende, von dem der eine oder andere von Ihnen möglicher Weise schon gehört hat: die seit rund 65 Jahren gestohlen geglaubte Predella aus dem Marienaltar unserer Kirche ist wieder aufgetaucht! Das etwa 500 Jahre alte Holzrelief mit der Abendmahlszene hing seit vielen Jahren im Wohnzimmer eines jetzt verstorbenen alten Herren, dem es Ende der 1940er Jahre zur Aufbewahrung übergeben wurde, um es vor Diebstahl und Schaden zu bewahren. Der Erbe betrachtet die Sache nun tatsächlich "rechtlich" und so können wir auf einen guten Ausgang dieses Wunders noch vor Weihnachten nur hoffen. Mit der Rückgabe des Reliefs könnte die Restaurierung unserer Kirche einen wirklich krönenden Abschluss finden!

Und ist nicht auch die Musik in den Gottesdiensten und Konzerten unserer Kirche immer wieder ein - musikalisches - Wunder? Neben wunderbarer Musik als solcher in sechs Konzerten und an fünf Mittwochabenden, die wir als Förderverein ausrichteten, erlebten wir mit dem 15 jährigen Thomaner Sebastian Heindl einen "Wunderknaben", der uns mit seinem Orgelspiel begeisterte und Begeisterung an musizierender Jugend vermittelte!
Einen herzlichen Dank allen beteiligten Musikerinnen und Musikern und auch: dem Mendelssohnhaus Leipzig für die zuverlässige und große Hilfe bei der Gestaltung unserer schon Tradition gewordenen Mendelssohn-Festkonzerte im Juni!

Lassen Sie uns auch 2013 gemeinsam weiter Wunder erleben, um das Wunderbare um, an und in uns zu erkennen.
Vielfältige Gelegenheit dafür können wir Ihnen schon heute versprechen: die Fertigstellung der ehemaligen Patronatsloge und des neuen Treppenaufganges dorthin, die Präsentation des Friedenszimmers von Schloß Rötha anlässlich des Gedenkens an die Völkerschlacht vor 200 Jahren und natürlich: unsere Konzerte, die "Sommerlichen Klänge zur abendlichen Besinnung" an den Mittwochabenden im August ... und vielleicht auch schon etwas Ähnliches im Juni.

Ich wünsche Ihnen frohe, wundervolle Weihnachtstage und ein gutes, gesundes und friedliches Jahr 2013,

Ihr Stephan Eichhorn

Ein gesegnetes Weihnachtsfest
und ein gesundes, friedvolles Neues Jahr
2013


Marienkirche Rötha Marienkirche Rötha